Jonah Emerson in Landesvorstand der Juso-LandesschülerInnen gewählt

jonah_emerson_juso-landesschuelerIm diesem Monat war es so weit: Jonah Emerson wurde in den Juso-Landesvorstand der „Schülis“ gewählt. Der Jungsozialist aus Hörstel setzt sich eigenen Angaben zufolge für ein faires Schulsystem ein. Darüber hinaus ist es ihm wichtig, mehr Schüler für Juso-Politik zu begeistern. „Unsere linke, gute Politik muss auch vor Ort aktiv gelebt werden“, gibt sich der 19-jährige kämpferisch.

Als frisch gewähltes Vorstandsmitglied der Juso-Landesschüler möchte er möglichst viele Aktionen auch ins Münsterland bringen, damit auch der ländliche Raum nicht zu kurz komme. Über die Rückendeckung von den Jusos Kreis Steinfurt freut sich der Gymnasiast sehr: „Ich bedanke mich für die Nominierung. Diesen Vertrauensvorschuss, der mir gegeben wurde, werde ich auf keinen Fall enttäuschen. Glück auf!“

Jusos diskutieren Bundeswehr und EU-Armee

philipp_bundeswehr „Die Bundeswehr ist vielleicht kein typisches Juso-Thema“, schmunzelt Philipp Grommé am Anfang des Vortrags, „aber doch ein sehr interessantes.“ Das Juso-Kreisvorstandsmitglied hat sich damals nach seinem Abitur am Gymnasium Martinum in Emsdetten dafür entschieden, den noch bestehenden Grundwehrdienst zu leisten. „Damals musste man sich noch aktiv mit dem Thema auseinandersetzen“, erinnert der Emsdettener an die damals bestehende Wehrpflicht.

Damit einher geht auch seine persönliche Forderung, dass der Grund- bzw. Zivildienst reformiert und wieder reaktiviert werden möge. „Die Aufopferung beiden Bereichen trägt zur persönlichen Entwicklung bei“. Eigenen Angaben zufolge wäre Grommé damals sonst nie zum „Bund“ gegangen. Zustimmendes Nicken in der Runde gerade von jenen, die von der Aussetzung der Wehrpflicht 2011 betroffen waren.

Einige Bundeswehrfakten und -Anekdoten später wurde das Thema EU-Armee vorgestellt und diskutiert. Obwohl das Thema „sozialdemokratisch“ gebrandmarkt zu sein scheint, äußerte der 25-jährige sachliche Bedenken. Zwar lobt er beispielsweise das deutsch-niederländischen Korps in Münster genauso wie die deutsch-französische Brigade, betrachtet allerdings die Schaffung einer einheitlichen Europa-Armee zurzeit noch skeptisch. Themen wie Militär- und Führungskultur, Kommunikation und Ausbildung seien nur einige Punkte, die dabei noch nicht endgültig geklärt seien. Grundsätzlich befürworten alle Anwesenden das europäische Zusammenwachsen, auch im militärischen Bereich. Gleichzeitig werden die Bedenken von Grommé diskutiert.

Nach mehreren Stunden darf sich der Referent über direkte und positives Feedback freuen. So kann man Resonanzen à la „cooler Vortrag“ und hat „echt Spaß gemacht“ vernehmen. Der Leutnant der Reserve zeigt sich zufrieden: „Ich hoffe, dass ihr dadurch zumindest einen kleinen Einblick in die Bundeswehr bekommen konntet.“

Jusos diskutieren mit Elisabeth Veldhues

Auf der nächsten Sitzung der Steinfurter Jusos diskutieren die Jungpolitiker mit der Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, Elisabeth Veldhues. Verschiedene Kreisthemen stehen auf der Tagesordnung. Insbesondere jene, die die jüngeren Generationen betreffen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 08. September 2016, im SPD-Büro, Poststraße 28 in Rheine statt.

Zunächst tagt der Juso-Kreisvorstand um 19 Uhr. Anschließend diskutiert die sozialdemokratische Jugend um 20 Uhr mit der SPD-Kreistagsfraktionschefin. Sowohl alle Steinfurter Juso-Mitglieder als auch solche Interessierten, die es noch werden wollen, sind herzlich eingeladen.

Autor: Andreas Puschkarski